DGAP-Adhoc: LANXESS Aktiengesellschaft: LANXESS und Advent schaffen ein global führendes Joint Venture für Hochleistungs-Kunststoffe

2022. május 31., kedd, 08:02





DGAP-Ad-hoc: LANXESS Aktiengesellschaft / Schlagwort(e): Strategische Unternehmensentscheidung/Joint Venture


LANXESS Aktiengesellschaft: LANXESS und Advent schaffen ein global führendes Joint Venture für Hochleistungs-Kunststoffe


31.05.2022 / 08:02 CET/CEST


Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.




LANXESS und Advent International schaffen ein global führendes Joint Venture für Hochleistungs-Kunststoffe

 
  • LANXESS bringt Geschäft für Hochleistungs-Kunststoffe in Joint Venture mit Advent ein

  • LANXESS High Performance Materials Geschäft wird mit 2,5 Milliarden Euro bewertet

  • LANXESS erhält eine Zahlung von mindestens 1,1 Milliarden Euro bei Transaktionsabschluss und einen Anteil von bis zu 40 Prozent am Joint Venture

  • LANXESS und Advent übernehmen das Engineering Materials Geschäft von DSM zu einem Kaufpreis von etwa 3,7 Milliarden Euro – finanziert durch Advent

  • Engineering Materials Geschäft von DSM wird ebenfalls in das neue Joint Venture eingebracht

  • Signifikante Synergien erwartet

  • Verwendung der Erlöse zur Entschuldung und Aktienrückkauf

  • Neues Gemeinschaftsunternehmen mit zukunftsweisendem Produktportfolio und integrierter Wertschöpfungskette



Der Kölner Spezialchemie-Konzern LANXESS und Private Equity Fonds Advent International Corp. („Advent“) gründen ein Gemeinschaftsunternehmen für Hochleistungs-Kunststoffe. LANXESS bringt seinen Geschäftsbereich High Performance Materials (HPM), das mit 2,5 Milliarden Euro bewertet wird, in das Gemeinschaftsunternehmen ein und erhält eine erste Zahlung von mindestens 1,1 Milliarden Euro sowie einen Anteil von bis zu 40 Prozent am künftigen Joint-Venture. Advent wird mindestens 60 Prozent des Joint-Ventures halten. Die erhaltenen Erlöse plant LANXESS zur Schuldenreduktion und für einen Aktienrückkauf in Höhe von bis zu 300 Millionen Euro zu verwenden


LANXESS hat frühestens nach drei Jahren die Möglichkeit, den verbleibenden Anteil am Joint Venture an Advent abzugeben. Für dessen Bewertung wurde bereits heute ein ergebnisbezogener Multiplikator (EBITDA-Multiple) vereinbart. Das EBITDA könnte dann deutlich höher liegen als heute, denn Advent und LANXESS rechnen mit signifikanten Synergien, die sich aus der Zusammenführung der beiden Geschäfte bis 2026 ergeben.


Zugleich haben LANXESS und Advent heute auch einen Vertrag zur Übernahme des Engineering Materials Geschäfts (DEM) des niederländischen Konzerns Royal DSM unterzeichnet, das in das neue Gemeinschaftsunternehmen eingebracht werden soll. Der Kaufpreis beträgt rund 3,7 Mrd. Euro und wird durch das Joint Venture durch Eigenkapital von Advent und externes Fremdkapital finanziert. Das Geschäft steht für einen Umsatz von rund 1,5 Milliarden Euro bei einer EBITDA-Marge von etwa 20 Prozent. DEM ist ein weltweit führender Anbieter von thermoplastischen Kunststoffen, die vor allem in der Automobil- und der Elektro-/Elektronikindustrie zum Einsatz kommen.


Die Transaktion unterliegt noch der Zustimmung der zuständigen Behörden. Der Vollzug wird im ersten Halbjahr 2023 erwartet.



Kontakt:

André Simon


LANXESS AG

Head of Investor Relations


Kennedyplatz 1

50569 Köln, Deutschland

Telefon: +49 221 8885-3494

Fax: +49 221 8885-4944

E-Mail: [email protected]








31.05.2022 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de





























Sprache: Deutsch
Unternehmen: LANXESS Aktiengesellschaft

Kennedyplatz 1

50569 Köln

Deutschland
Telefon: +49 (0)221 8885-3494
Fax: +49 (0)221 8885-4944
E-Mail: [email protected]
Internet: www.lanxess.com
ISIN: DE0005470405
WKN: 547040
Indizes: MDAX
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange
EQS News ID: 1364633





 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service




1364633  31.05.2022 CET/CEST







fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=1364633&application_name=news&site_id=geo_holding_tug
Tilos a hír bármilyen adatbázisba történő mentése vagy annak továbbítása harmadik fél számára;kereskedelmi viszonylatban vagy kereskedelmi céllal csak a Deutsche Gesellschaft für Ad-hoc-Publizität mbh írásos engedélyével történhet.